Hilfe beim Widerspruch
Haben Sie einen Pflegegrad beantragt und ihr Antrag wurde abgelehnt oder der notwendige Pflegegrad nicht bewilligt?

In diesem Fall haben Sie die Möglichkeit einen Widerspruch einzulegen. Dieser hat in der Regel nur dann Erfolg, wenn eine detaillierte Begründung formuliert wird. Sie müssen den Unterschied zwischen den Ergebnissen des Pflegegutachtens und dem tatsächlichen Bedarf nachvollziehbar und glaubhaft nachweisen.

Besonders die nicht erfassten oder nicht der Realität entsprechend wieder gegebenen persönlichen Hilfebedarfe und Einschränkungen sowie Erschwernisfaktoren müssen dargelegt werden, um zu erreichen, dass eine Pflegekasse ein erneutes Begutachtungsverfahren einleitet.

Ich helfe Ihnen, der Pflegekasse hieb- und stichfeste Argumente zu liefern!

Nehmen Sie Kontakt zu mir auf und vereinbaren Sie einen Termin für Ihre individuelle Beratung oder Unterstützung bei der Antragstellung.

Pflegemanagement Blume